Das Wasserscheibenschießen am Prebersee

Sport- und Freizeitregion Preber
Das Wasserscheibenschießen am Prebersee ist einmalig und es ist nicht bekannt, dass es – mit einer Ausnahme, wo versucht wurde, dieses einmalige Schießen nachzuahmen – noch irgendwo durchgeführt wird. Zu diesem Zweck werden am Ufer des Prebersees Scheiben so angebracht, dass auf das Spiegelbild im See geschossen wird und der Geller in die Scheibe springt. Die Entfernung beträgt 120 m, geschossen darf nur mit Bleigeschoß werden. Der Ursprung des Schießens ist unbekannt. Nachweislich wird seit 1832 dieses Schießen durchgeführt, die Treffsicherheit liegt innerhalb des Achter-Ringes, begründet durch das Langgeschoß, das sich nach der Wasseroberfläche überschlägt. Einer der häufigsten Zielfehler entsteht durch das Umkehren des Zieles im Spiegelbild. Wenn ein Schuss zu hoch angezeigt wird, muss der Schütze noch höher zielen und umgekehrt.